Therapie

THERAPIE – gesunden und gesund bleiben

Die Gesundheit ist wahrer Reichtum und nicht Gold- und Silberstücke.
Mahatma Gandhi

Als Heilpraktikerin für Psychotherapie arbeite ich mit Ihnen, wenn Sie therapeutische Unterstützung brauchen. So begleite ich Sie beispielsweise bei der Aufarbeitung von Schwierigkeiten in sozialen Kontakten – dies kann sich auf das private oder berufliche Umfeld beziehen. Auch in persönlichen Krisen, bei Angsterkrankungen oder in Belastungssituationen unterstütze ich Sie. Diese können durch eine Überforderung im Beruf oder durch private Anlässe ausgelöst worden sein. Hier ist der gemeinsame Blick auf eine ausgeglichene work-life-Balance oft hilfreich, Burnout können Sie so vorbeugen. Als Heilpraktikerin für Psychotherapie darf ich nicht alle Diagnosen aus dem Spektrum psychischer Krankheiten therapieren.

Auch wenn Sie in einer Situation sind, der Sie sich alleine nicht mehr gewachsen fühlen, unterstütze ich Sie. Dabei setze ich auf die Stärkung und Aktivierung Ihrer Ressourcen, zu denen Ihnen möglicherweise gerade der Zugang fehlt. Mit einer klientenzentrierten Haltung, Methoden des Focusing und der Achtsamkeit begleite ich Sie dabei, Ihren Körper und Ihre Gefühle besser wahrzunehmen, sich mit dem Geschehenen auseinanderzusetzen und Veränderungsprozesse anzustoßen. So erreichen Sie wieder Ihre gewohnte Handlungsfähigkeit.

Außergewöhnliches
Was ist schon normal? Die Frage ist leichter gestellt als beantwortet.

Menschen, die ein Kind haben, das nicht so ist, wie sie es sich im Vorfeld vorgestellt haben – weil es vielleicht mit einem Handicap geboren wurde – bedrückt oft ein Gefühl der Scham, des „nicht genügt Habens“. Sie erleben möglicherweise Situationen, in denen Sie oder andere Mitglieder der Familie sich als Außenseiter fühlen oder ausgegrenzt werden, weil ihr Kind auffällt oder sich in nicht nachvollziehbarer Weise verhält. Auch wenn sich Ihr Kind anders entwickelt als die anderen Kinder, wenn Sie Schwierigkeiten mit Ihrem Kind und dessen Situation haben, treten Gefühle auf, die Ihnen fremd sein können oder nicht gefallen.

Dabei ist es nicht die Frage, ob Sie Ihr Kind lieben. Sondern die Frage ist, wie können Sie sich mit diesen Gefühlen, die Sie begleiten, auseinander­setzen. Wie können Sie einen besseren Umgang und eine Akzeptanz der Situation finden, und damit Ihr Kind und sich selbst besser annehmen.

Vielleicht wissen Sie schon, wie die schwierige Situation ihr Seelenleben durcheinander gebracht hat, vielleicht müssen Sie sich selbst noch auf die Spur kommen.

In all dübermich_Franka_2_2019em, was Sie beschäftigt, bin ich Ihnen ein Gegenüber mit therapeutischer Qualifikation. Selbst Mutter einer Tochter mit Down Syndrom kenne ich die Gefühlswelten, in denen man sich bewegen kann und die Herausforderungen, die mit einem „besonderen“ Kind auf einen zu kommen. Dabei unterstütze ich Sie durch beratende Gespräche, in denen Sie Ihre Situation und Gefühle reflektieren können, oder durch therapeutische Hilfe, wenn Ihre Situation bereits eine Überforderung bei Ihnen ausgelöst hat und vielleicht zu einer psychischen Belastungssituation geführt hat.

Rufen Sie an und starten Sie kurzfristig den für Sie wichtigen therapeutischen Prozess. Sie können mit ersten unterstützenden Gesprächen auch die Wartezeit auf eine von Ihrer Krankenkasse finanzierten Therapie überbrücken. Gerade bei belastenden Lebensereignissen und Krisen ist eine schnelle Hilfe wichtig.

Die Rechnungstellung erfolgt privat, da in der Regel gesetzliche Krankenversicherungen nicht die Honorare von HeilpraktikerInnen übernehmen. Haben Sie eine Zusatzversicherung für Heilpraktiker-Leistungen klären Sie die Kostenübernahme bitte vor Behandlungsbeginn mit Ihrer Versicherung ab. Ich bin bei der Klärung gern behilflich.

Anfallende Kosten einer psychotherapeutischen Behandlung können Sie in Ihrer Steuererklärung als Sonderausgaben geltend machen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.